Weißdorn

Weißdornblüten, auch bekannt als Crataegus monogyna, regen mit ihren aktiven Inhaltsstoffen das Herz-Kreislauf-System von Pferden an. Zu seinen Hauptinhaltsstoffen zählen Flavonoide, oligomere Procyanide, Triterpensäure, Amine, Phenolcarbonsäure und Cumarine. Diese tragen erheblich zu einer verbesserten Sauerstoff- und Nährstoffzufuhr des Herzens bei. Zudem wirken Weißdornblüten regulierend auf den Herzrhythmus. Besonders für ältere Pferde ist eine Fütterung der Blüten in Form eines Aufgusses, der über die tägliche Futterration gegossen wird, sehr zu empfehlen. Durch seine regulierende und gefäßerweiternde Wirkkraft sind Weißdornblüten auch für Pferde, die an Hufrehe erkrankt sind, ideale Heilpflanzen. Besonders bei erhöhten Temperaturen in den Sommermonaten hilft Weißdorn, den Kreislauf stabil zu halten.

Der Weißdorn zeigt sich als Strauch oder kleiner Baum. Seine Äste sind mit spitzen Dornen versehen an denen dunkelgrüne, nach vorn dreilappige Blätter mit weißen Blüten ranken.

Da Weißdornblüten als Langzeit-Therapeutikum gegeben werden, ist eine Zugabe von mindestens sechs bis zwölf Wochen notwendig bis eine Wirkung erziehlt wird. Eine dauerhafte Zufütterung der Blüten ist in der Regel unbedenklich.


Botanischer Name: Crataegus monogyna

Volksnamen: Hagedorn, Zaundorn, Christdorn, Heckendorn

Familie: Kernobsgewächste, Rosengewächse

Inhaltsstoffe: Flavonoide, oligomere Procyanide, Triterpensäure, Amine, Phenolcarbonsäure, Cumarine

Anwendung: Bei Durchblutungsstörungen, Kreislaufproblemen, Hufrehe oder -rolle


Wirkungsweise:

  • Stärkung des Kreislaufs
  • Stärkung des Herzens
  • Blutdruckstabilisierend

Weißdorn

Facebook Like

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.