Ringelblume

Die Ringelblume ist eine natürliche Heilpflanze mit besonders vielfältiger Wirkkraft. Sie enthält Schleimstoffe, Bitterstoffe, ätherische Öle und Flavonoide. Diese wirken im Inneren des Pferdekörpers harntreibend und blutreinigend, indem sie die entgiftende Funktion der Leber und der Nieren unterstützen. Ringelblumen regen die Schweißproduktion an, wodurch die Entgiftung des Körpers zusätzlich unterstützt wird. Auf einen matten Kreislauf wirken sie stimulierend und anregend. Äußerlich angewandt haben Ringelblumenblüten eine positive Wirkung auf die Haut. Die enthaltenen Flavonoide wirken in Kombination mit den ätherischen Ölen entzündungshemmend. Bei kleineren Hautverletzungen, Quetschungen oder Geschwüren sind Ringelblumen eine wahre Wohltat für die betroffenen Stellen. In Form einer Kompresse, Salbe oder eines Breiumschlags tragen sie zu einer raschen Abheilung geschädigter Hautpartien ab. Sogar bei schwerwiegenden Hauterkrankungen wie dem Sommerekzem tragen Ringelblumen zur Linderung des Juckreizes und Regeneration der strapazierten Hautstellen bei.

Als einjährige, anspruchslose Pflanze wird die Ringelblume bis zu 60cm hoch. Ihre Stängel sind kantig und filzig behaart mit länglichen und ebenfalls behaarten Blättern. Ihre gelb-orangenen Blüten sieht man die Ringelblume häufig an Wegesrändern, Zäunen und in vielen Gärten.


Botanischer Name: Calendula officinalis

Volksnamen: Goldblume, Butterblume, Ringelrose

Familie: Korbblütler

Inhaltsstoffe: Ätherisches Öl, Calendula-Sapogenin, Saponine, Glykoside, Bitterstoffe, Flavonoide, Schleimstoffe

Anwendung:  bei Prellungen, Quetschungen, Wunden, Verbrennungen, Geschwüren, Ekzemen, Warzen, Pilzerkrankungen, Entzündungen der Schleimhäute und Strahlfäule


Wirkungsweise:

  • antiviral
  • pilzabtötend
  • antibakteriell
  • gegen Ödeme
  • entzündungshemmend
  • granulationsfördernd
  • wundheilungsfördernd
Facebook Like

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.