Flohsamen (Psyllium)

Das Psyllium ist eine niedrig wachsende Pflanze, die in Indien und im Iran beheimatet ist und zu den Wegerichgewächsen, gehört, gewonnen. Interessant sind für die Nutzung in der Pferdefütterung ausschließlich die Samen dieser Pflanze, die sich in runden Kapseln entwickeln. Sie sind oval und braunglänzend. Sind sie reif, springen sie aus der Fruchtkapsel. Dieser Prozess sieht aus, als würden Flöhe hüpfen- daher der Name.
Schon vor mehr als 2000 Jahren wurden Flohsamen vor allem in Indien zur Behandlung von Magen-Darm-Beschwerden eingesetzt. Doch auch europäische Ärzte haben in den vergangenen Jahrhunderten immer wieder Flohsamen zur Behandlung von Gicht, entzündeten Schleimhäuten oder zur Entgiftung des Körpers verwendet.


Botanischer Name: Plantago ovata

Familie: Wegerichgewächse

Inhaltsstoffe: In der äußersten Schicht der Samenschalen befinden sich Schleimstoffe. Diese bestehen u.a. aus den Zuckern Galactose und Rhamnose (Arabinoxylane und Galakturonosidorhamnosen). Der restliche Samen enthält einen hohen Anteil Öl.

Anwendung: innerlich beim Pferd als Schalen oder ganze Samen bei Durchfall, zum Abführen von Sand im Darm oder zur vorbeugenden Unterstützungen von Magenproblemen (Achtung bitte nicht bei entzündlichem Magengeschwür anwenden), äußerlich als Breiumschlag bei Furunkeln oder schmerzhaften Gelenken

Wichtig: Immer mit ausreichend Wasser verabreichen. Da Pferde nicht unbedingt nach der Aufnahme der Flohsamenschalen selbst ausreichend Wasser trinken, sollten die Schalen vor der Fütterung lange in genügend Wasser quellen. Nur mit ausreichend Wasser entfalten sie die gewünschte Wirkung.

Stan Shebs [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html), CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) or CC BY-SA 2.5 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5)], via Wikimedia Commons

Wirkungsweise:

  • abführend (quillt und sorgt so für mehr Volumen im Darm, der durch den entstehenden Druck auf den Plexus myentericus des Colons dazu angeregt wird, den Kot abzuführen)
  • bindet Wasser (gut bei Durchfall)
  • bindet Sand (zur Vorbeugung von Sandkoliken im Spätsommer und Herbst)
  • verdauungsregulierend
  • entzündungshemmend
  • reizlindernd
  • bindet Cholesterin und Zucker (interessant für EMS?)
  • sorgt dafür, dass Zucker langsamer aus dem Darm aufgenommen wird und damit auch langsamer ins Blut gelangt
  • soll das Wachstum darmfreundlicher Bakterien fördern

Nebenanzeige: Allergie auf Flohsamen


Fragen zur Fütterung von Flohsamen beim Pferd:

  1. Woher weiß ich, ob mein Pferd eine Flohsamenkur machen muss?    
    Ob ein Pferd viel Sand im Darm hat, lässt sich nicht ohne weiteres feststellen. Der Test mit Glas oder Handschuh, bei dem ein Pferdeapfel in Wasser aufgelöst wird, zeigt zwar dass Sand im Kot ist, jedoch gibt er keinen Aufschluss darüber, ob das Pferd Probleme mit zuviel Sand und vor allem damit den Sand auszuscheiden hat. Dass kein Sand ausgeschieden wird, heißt nicht zwangsläufig, dass keiner vorhanden ist und umgekehrt. Es ist also wichtig, dass Sie Ihr Pferd und seine Umgebung beobachten. Hält es sich viel auf einer abgeweideten Wiese auf? Dann kann es zur übermäßigen Bandaufnahme kommen und eine Flohsamenkur kann angebracht sein.
  2. Wie lange sollte eine Flohsamenkur dauern? Über welchen Zeitraum hinweg füttert man Flohsamen sinnvollerweise?
    Eine mindestens 10-tägige Flohsamenkur kann zweimal im Jahr durchgeführt werden. Sie macht vor allem nach der Weidesaison und nach der Winter-Paddock-Saison Sinn.
  3. Flohsamen oder Flohsamenschalen?
    Bei dieser Frage scheiden sich die Geister. Zur Entscheidung, was für das eigene Pferd am besten ist, sollte sich jeder Pferdebesitzer Folgendes klar machen: a) Die ganzen Flohsamen sind sehr ölhaltig und damit auch energiereich. Macht es Sinn dem Pferd Öl zuzufüttern, weil mehr Energie benötigt wird, neben dem abführenden Effekt den man eigentlich erzielen möchte? b) Einigen Studien zufolge sollen geschrotete Samen und Samenschalen einen größeren Effekt auf die Darmtätigkeit haben als der ganze Samen. Das liegt zum einen daran, dass ganze Samen nicht so lange im Darm verweilen, zum anderen fungieren die Schalen der Flohsamen ähnlich wie Kleie: Sie enthalten die schleimbildenden Bestandteile. Warum sollte man dann den ganzen Samen füttern, der eventuell durch zusätzliche Energie und Öle den Stoffwechsel wiederum belastet?
  4. Welche Tagesdosis Flohsamen ist in der kurweisen Fütterung beim Pferd sinnvoll?
    Auch zur Dosierung von Flohsamen gehen die Meinungen stark auseinander. Für die kurmäßige Fütterung ganzer Flohsamen sollte ein Großpferd 80 – 100 g täglich zu sich nehmen. Ponys erhalten 50 g/Tag. Die Dosierung von Flohsamenschalen fällt geringer aus: 50 g für ein Großpferd, etwa 30 g/Tag für ein Pony. Da jedes Pferd ein Individuum ist mit einer ganz eigenen Verdauung, sollten Sie immer kontrollieren, wie die Pferdeäpfel aussehen. Je nach Zustand (zu trocken, zu feucht, Durchfall) müssen Sie dann die Dosierung anpassen.
  5. Einweichen oder nicht und wenn ja wie lange?
    Ob Schalen oder Samen, vorheriges Einweichen wird von allen Futtermittelherstellern empfohlen und das nicht völlig grundlos. Beides sollte vor der Fütterung ausreichend quellen, um einem zu starken (und damit eventuell schmerzhaften) Völlegefühl beim Pferd vorzubeugen, Magenrupturen zu vermeiden (Bitte bedenken: Der Magen des Pferdes ist klein und sollte nicht mehr als 1 Liter pro Mahlzeit aufnehmen) und damit eine ausreichende der Flohsamenmenge angepasste Wassermenge von vornherein mit verabreicht wird.
  6. Gibt es Futtermittel, die schon Flohsamenschalen enthalten?
    Es gibt Futtermittel, insbesondere Mashs für Pferde, die Flohsamenschalen bereits enthalten. Diese Produkte zielen auf eine harmonisierte Darmflora ab. Folgende Produkte enthalten Flohsamenschalen: Nösenberger Mega Mash Plus, CME Rice Up MashAgrobs AlpenGrün MashNature’s Best Flohsamen MashHöveler Puritan Pur.MashMinoss HORSE professional Anti-KotwasserGolden Peanut Akticolon Flohsamen-Pellets.
Facebook Like

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.